Wallfahrtsort Christkindl

Christkindl ist ein weltberühmter Wallfahrtsort und Naturparadies und gehört zu Steyr.

Das ebenso international bekannte Weihnachtspostamt Christkindl öffnet jedes Jahr seine Pforten in der Adventszeit und ist beim Christkindlwirt untergebracht.

Die Wurzeln des wunderschönen Wallfahrtsortes Christkindl reichen bis in die Zeit von 1695 zurück. Damals litt ein gewisser Ferdinand Sertl an schlimmer Epilepsie. Damit er die Hoffnung an eine Heilung nicht aufgibt, bekam er von den Cölestinerinnen aus Steyr ein aus Wachs geformtes Christkindl. Diese Figur setzte er in eine Aushöhlung eines Fichtenbaumes im Wald "unter Himel", wie die Gegend damals hieß.

 

Alle Tage ging er zum Fichtenbaum, um das kleine Jesuskind anzubeten. Als Lohn für sein Vertrauen wurde er von seiner Krankheit geheilt. Als sich dieses Wunder herumsprach, pilgerten immer mehr Leute zum Christkindl um es zu verehren.

1702 bis 1725 entstand die heutige barocke Kirche durch das Engagement von Abt Anselm Angerer aus Garsten und die beiden Architekten Giovanni Battista Carlone und Jakob Prandtauer.

 

Im prunkvoll errichteten Hochaltar findet man bis heute, sowohl die Wachsfigur, als auch den originalen Baumstamm. Viele Touristen und Pilger bestaunen jährlich die Wallfahrtskirche Christkindl und lassen sich verzaubern von der wundervollen Geschichte vom kleinen Christkindl unterm Himmel.